Zierfische richtig füttern

Donnerstag, 14. November 2019

Zierfische richtig füttern

Wie füttert man eigentlich Zierfische!

Fische richtig füttern, Problemen im Aquarium vorbeugen

Das Fischfutter ist im Aquarium ein enorm wichtiger und ziemlich oft auch ein stark unterschätzter Faktor - es dient nicht nur dazu, die Zierfische zu ernähren, sondern es kann bei falscher Handhabung die Ursache für einige Probleme im Aquarium darstellen. Ganz oft passiert es aber, dass man den direkten Zusammenhang der Probleme zum Fischfutter gar nicht erkennen kann. So viele Aquarianer haben sich schon die Zähne an solchem Mist wie Algenplagen ausgebissen und kommen und kommen nicht zu Potte, weil sie am Futter nichts verändern - weil sie den Zusammenhang mit dem Futter gar nicht sehen.

Wenn du aber die Ursache nicht beseitigst, gibt es keine nachhaltige Lösung!

Billiges Flockenfutter aus irgendwelchen grob zusammengewürfelten Zutaten, in der 1000-Gramm-Dose eingekauft, das entsprechend lange im Schrank steht und einfach mal pauschal an alle Fische im Aquarium verfüttert wird, kann Probleme machen: Von kranken Fischen, viel zu frühem Sterben, aber auch von Schneckenplagen bis hin zu Algenplagen kann ungeeignetes Fischfutter für sehr viel unschönes im Aquarium die Ursache sein.

Zusammenhang mit Schneckenplagen!

Ein sehr oft gehörter Tipp in den Gruppen auf Facebook ist zum Beispiel, dass man bei zu vielen Aquarienschnecken einfach viiiiiiel weniger füttern muss - aber manche Leute füttern echt wenig und haben trotzdem ein Schneckenproblem. Wenn das Futter nicht zu den Bedürfnissen der Fische passt, oder wenn im Billigfutter schwer verdauliches verarbeitet wurde, kommt "hinten" einfach zu viel raus ... Die Fische können so ein Futter gar nicht richtig verwerten und kacken buchstäblich die Nährstoffe einfach wieder aus. Da freuen sich die Schnecken, die fressen nämlich auch die Hinterlassenschaften von Fischen, an der Stelle sind sie recht schmerzfrei. Die armen Fische hungern und die Schnecken freuen sich trotzdem. Mist, da hat man also vergeblich zu wenig gefüttert!

Algenplagen und Fischfutter!

Dasselbe trifft auf Algenplagen und Algenblüten zu. Wenn der Fisch die Nährstoffe im Futter nicht verwertet kriegt, kommen sie wieder raus. Aus dem Fischkot können sie prima ins Wasser sickern und dort nicht nur die Aquarienpflanzen "düngen", sondern halt auch die Algen. Da kann man dann verzweifelt gegen andüngen, CO2 ans Aquarium klöppeln und sonstwas veranstalten - wenn man trotzdem den gleichen Müll weiterfüttert und die anderen Maßnahmen nicht konsequent durchzieht, wird's auch hier immer wieder Probleme geben.

Fischfutter und trübes Wasser!

Trübes Wasser liegt häufig an einer Bakterienblüte. Du erkennst das vor allem daran, dass das Wasser weißlich trüb ist, also nicht eher grün oder eher braun. Halt kurz eine weiße Kundenkarte dicht hinter der Scheibe ins Wasser, wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Wasser nicht doch einen Grünstich hat. Bakterien brauchen - genauso wie Algen auch - Nährstoffe, und nicht gut verwertetes Fischfutter liefert ihnen genau die. Auch an der Stelle ist also ein ordentliches Fischfutter mit gut verwertbaren Nährstoffen eine Versicherung gegen trübes Wasser und Bakterienblüten.

Woran erkennt man ein gutes Fischfutter?

Gutes Fischfutter ist voll deklariert - eine transparente Auflistung aller Inhaltsstoffe und Ausgangsstoffe auf dem Etikett ist schonmal ein guter Anfang! Wichtig ist es, dass du darauf achtest, dass keine billigen Füllstoffe enthalten sind. Das Vorhandensein von Lockstoffen ist ebenfalls kein so gutes Zeichen, manchmal sollen mit den Aromastoffen minderwertige Rohstoffe kaschiert werden, die der Fisch im Leben nicht fressen würde. Auch Fischmehl ist nicht für alle Fische ein gutes Futter - die wenigsten Fische sind Raubfische, die andere Fische futtern, sondern eher Allesfresser, die sich hauptsächlich von Insekten, Pflanzen und Algen ernähren. Sogar die reinen Fleischfresser unter den Fischen wie zum Beispiel Bettas fressen in der Natur keine anderen Fische, sondern eben Würmer, Insekten, Insektenlarven und kleine Krebschen.

Hartes Futter vs. weiches Futter!

Grade hartes Futtergranulat kann ein empfindliches Fischmaul beim Zerbeißen sogar verletzen, was zu Verpilzungen führen kann. Das wollen wir nicht! Ein weiches Futtergranulat kommt also nicht nur den Futtertieren aus der Natur gleich, sondern schützt die Fische aktiv vor Folgeschäden ungeeigneter Fütterung.

Welches Futter ist denn nun gut für meine Fische?

Die Allesfresser

Im Gesellschaftsaquarium ist es knifflig, gezielt zu füttern. Die gute Nachricht: Die meisten beliebten Aquarienfische wie Guppys, Neons, Skalare, viele Welse und Co. sind Allesfresser und kommen mit einem Futter aus pflanzlichen und tierischen Bestandteilen super klar. Das Granulatfutter Dennerle Complete Gourmet Menu ist zum Beispiel ein solches ausgewogenes Futter mit weicher Konsistenz, ebenso wie die Complete Gourmet Flakes. Hier wurde kein Fischmehl verwendet, und die Nährstoffe sind so aufgeschlossen, dass die Fische sie sehr gut verwerten können und dadurch weniger gehaltvollen Kot von sich geben.

Willst du schönere Farben bei deinen Fischen bewundern, kannst du auch auf den Dennerle Color Booster zurückgreifen. Hier hat Dennerle dem Hauptfutter einfach noch etwas Astaxanthin zugemischt, das deine Fische brauchen, um tolle Farben ausbilden zu können.

Wenn du eher kleine Fische in deinem Aquarium pflegst, lohnt sich ein Blick auf den Neon & Co. Booster von Dennerle. Das feinere Futtergranulat richtet sich gezielt an Salmler, Bärblinge und Barben und auch an Guppys im Aquarium, die sich mit den größeren Granulatbröckchen des Hauptfutters vielleicht eher ein bisschen schwertun würden. Auch hier sind die Bedürfnisse der Allesfresser perfekt abgedeckt, und hochwertige Insekten und Krill decken den Bedarf an tierischem Eiweiß, während hochwertige Pflanzenbestandteile den vegetarischen Part abdecken, den diese kleinen Allesfresser ebenfalls brauchen.

Auch der Guppy & Co. Booster richtet sich an Allesfresser. Hier sind viele natürliche Zutaten enthalten, die wie ein Farbbooster wirken und grade bei den bunten Guppys für tolle Farben sorgen können. Die empfindlichen und mittlerweile leider doch recht krankheitsanfälligen Guppys werden zusätzlich mit einem Mix aus immunverstärkenden Zutaten wie Beta-Glucan unterstützt. Hier ist ein höherer pflanzlicher Anteil enthalten, weil Guppys in der Natur auch gerne mal etwas grünes zu sich nehmen.

Ebenfalls für Allesfresser ist das Cookies Special Menu von Dennerle entworfen worden. Diese schnell sinkenden Futterchips bedienen die Bodenbewohner unter den omnivoren Aquarienfischen, also Panzerwelse, Schmerlen, Flösselhechte und Dornaugen und viele Welse. Natürlich wird auch der eine oder andere Guppy an den Tabs zupfen, aber dadurch, dass die Cookies schnell absinken, bekommen die Bodenbewohner im Aquarium trotzdem ihre Ration ab.

Die Spezialisten!

Es gibt aber nicht nur Allesfresser im Aquarium, sondern auch Nahrungsspezialisten. Kampffische gehören hier zum Beispiel dazu. Sie sind in der Natur reine Fleischfresser, die nicht mal auch nur ausnahmsweise an Algen zupfen. Ein Futter mit zu hohen pflanzlichen Bestandteilen führt dazu, dass ihr Darm verklebt. Sie können dadurch sogar krank werden oder früher sterben, das will ja keiner! Frostfutter und Lebendfutter sind für sie eine gute Wahl, aber wenn man keinen Platz im Gefrierschrank hat oder nicht so auf stinkende Lebendfutterkulturen auf dem Fenstersims steht, hat Dennerle eine Alternative mit dem Betta Booster auf den Markt gebracht. Hier ist zwar auch ein pflanzlicher Anteil enthalten, aber er ist vergleichsweise deutlich geringer als in allgemeinem Fischfutter. Warum sind überhaupt Pflanzen drin? Ganz einfach - auch in der Natur futtern Bettas pflanzliches, und zwar den Darminhalt ihrer Beutetiere, die sich überwiegend von Algen und ähnlichem ernähren! Der Betta Booster ist auch ein tolles Futter für Fadenfische und Guramis, das nur nebenbei.

Für Fleischfresser, aber auch für Allesfresser bietet das wertvolle gefriergetrocknete Calanus FD Natural von Dennerle eine prima Abwechslung. Hier hat Dennerle arktisches Zooplankton in Dosen gepackt - super aromatisch und von der Größe passend für alle kleinen bis mittelgroßen Aquarienfische. Mit dem nährstoffreichen Naturfutter Calanus FD Natural bekommst du sogar mäkelige Wildfänge ans Zusatzfutter.

Das Dennerle Pleco Menu richtet sich gezielt an solche Welse, die vorwiegend Algen von den Scheiben und der Deko im Aquarium putzen und auch sonst Aufwuchs futtern. Das sind neben dem klassischen Scheibenknutscher Ancistrus sp. auch andere Harnischwelse mit Saugmaul. Hier ist Laub enthalten, das den Welsen Ballaststoffe für einen funktionierenden Darm liefert, vitaminreiches Gemüse und natürlich auch Algen. Ein kleiner Anteil von Insektenlarven und Krebstieren ahmt den tierischen Anteil im Aufwuchs nach, den die Welse in der Natur ganz automatisch mit aufnehmen. Die harten Taler sorgen dafür, dass die Welse ihr Futter nicht nur einfach reinstaubsaugern können, sondern dass sie richtig arbeiten müssen, um was davon abzubekommen - wie in der Natur eben auch! Das sorgt für Abwechslung und bekämpft die Langeweile im und vor dem Aquarium.

Goldy Booster ist ein spezielles Granulat für Goldfische. Sie brauchen tierische und pflanzliche Bestandteile ungefähr halb und halb, und dabei mögen sie gerne ein etwas größeres Granulat. Dennerle hat das bei dem Goldy Booster natürlich berücksichtigt. Wie gut, dass es jetzt das spezielle hochwertige Dennerle-Futter auch für Goldfische und ihre Zuchtformen wie Löwenkopf, Shubunkin und Comet gibt!

Weiter geht's mit den Nahrungsspezialisten ... hier gehören auch die schönen Cichliden aus Afrika und Südamerika dazu. Viele Buntbarsche und Zwergbuntbarsche sind keine Allesfresser, sondern Aufwuchsfresser (also überwiegend Vegetarier, mit dem gelegentlichen Kleinkrebs, der noch in den Algen saß) oder die eher räuberischen Cichliden (die aber dennoch einen gewissen Anteil an Pflanzennahrung über den Darm ihrer Futtertiere aufnehmen). Mit Cichlid Veggy für die Aufwuchsfresser und Vegetarier unter den Cichliden und mit Cichlid Carny für die Fleischfresser hat Dennerle neue Maßstäbe in der Ernährung von Buntbarschen und Zwergbuntbarschen im Aquarium gesetzt.

Natürlich huldigt Dennerle auch dem König der Aquaristik, dem Diskus. Disken sind oft ziemlich schwer zu halten, weil sie nicht nur an die Wasserwerte hohe Ansprüche haben, sondern auch kaum an Kunstfutter zu bekommen sind. Diskus Soft ist ein spezielles weiches Granulat, das sich im Diskusmaul wie ein weicher Insektenlarvenkörper anfühlt und den Scheiben ein tolles Fresserlebnis schafft. Nebenbei werden die schönen Diskusfische damit auch perfekt mit allen tierischen und pflanzlichen Zutaten versorgt, die sie brauchen. Mit natürlichen Wassertieren als Proteinlieferanten - hier wurden keine Säugetiere verarbeitet, das für die Gesundheit der Disken durchaus wichtig ist. Die klassische Rinderherzfütterung ist ja mittlerweile doch stark umstritten.

Wir von Olibetta sind sehr stolz, dass wir Dennerle mit seiner hochwertigen Fischfutterserie als Partner für unseren Onlineshop gewinnen konnten. Bei uns kaufst du nur bestes Fischfutter, das nicht nur deine Fische, sondern das gesamte Biosystem in deinem Aquarium nicht nur nicht belastet, sondern aktiv verbessern kann.

Wir wünschen dir viel Spaß mit deinem neuen Aquarium!

Euer Chris Luckhaup